Einleitung- Was ist Matcha-Tee?

Matcha-Tee gilt als der gesündeste Tee weltweit. Seinen Ursprung hat er in Japan. Dort dient er als Hilfsmittel zur Meditation und wird vorwiegend von Mönchen konsumiert. Der Tee wird auch als Heilkraut bezeichnet und ist sehr kostbar. Matcha-Tee ist Grüntee, welcher jedoch beschattet wächst und anschließend fein gemahlen wird.

Verwendet wird in aller Regel nur das junge Blattfleisch, die sogenannten Tencha-Blätter. Der Tee wird als Extrakt getrunken, das heißt, dass Sie praktisch das gesamte Teeblatt konsumieren. Aufgrunddessen ist die Qualität des Produktes von herausragender Bedeutung.

Matcha-Tee gilt wegen seiner vielen Vorteile und Inhaltsstoffe als wahres Superfood. Zudem stellt es auf Grund seines Koffeingehaltes eine gute Alternative zu Kaffee dar. Zwar ist Kaffee der beliebteste Wachmacher der Deutschen, doch auch immer mehr Menschen greifen auf Matcha-Tee zurück. Im Folgenden werden wir Ihnen eine ausführliche Kaufberatung hinsichtlich Qualitätsunterschiede geben und häufig gestellte Fragen beantworten.

Geschichte und Ursprung des Matcha-Tees

Seinen Ursprung hat der Tee im asiatischen Raum.

Vor etwa 800 Jahren importierte ein Zen-Meister die Pflanze nach Japan. Dort pflanzte er zahlreiche Teesträucher an. Er verfasste zudem ein Buch, in welchem er die Teesorte als ,,lebensverlängerndes Elixier“ bezeichnete.

Heutzutage nutzen vor allem Mönche des Buddhismus Matcha-Tee, um ihre Konzentration- und Leistungsfähigkeit während der Meditation zu stärken.

Erst seit dem 16. Jahrhundert wird die Pflanze, so wie wir es kennen, ganz konsumiert.

Herstellung von Matcha-Tee

Matcha-Tee wächst auf Schattenplantagen in Japan und China. Die Blätter des Tencha gelten als die beste Teesorte.

Vor der Ernte werden die Pflanzen mit schwarzen Netzen oder Bambusmatten bedeckt, um Sonneneinstrahlung abzufangen. In diesem Zeitraum bildet sich viel Chlorophyll, welcher für die leuchtende Farbe des Tees sorgt. Zudem bilden sich Stoffe wie Teein und die Aminosäure Theanin.

Nach der Ernte werden die feinen Blätter vom Stiel und den Blattadern getrennt. Übrig bleibt lediglich das Blattfleisch. Dieses wird anschließend schonend mit Wasserdampf behandelt, getrocknet und zum Schluss in Granitsteinmühlen gemahlen.

Je leuchtender der Tee ist, desto frischer ist das Produkt.

Vorteile und Wirkungsweise des Matcha-Tees

Matcha-Tee erfreut sich seit Jahrhunderten besonderer Beliebtheit. Dies liegt an seinen Inhaltsstoffen und den zahlreichen Vorteilen, die dieser mit sich und für Ihren Körper bringt.

Beauty

Im Matcha-Tee sind Catechine enthalten. Diese schützen vor UV-Strahlung und verlangsamen somit die Zellalterung. Zudem sorgt der regelmäßige Konsum von dem Tee für ein frisches und ausgeruhtes Hautbild und Aussehen.

Wachmacher

Matcha-Tee wird häufig als Ersatz für Kaffee ersetzt. Das im Tee enthaltene Koffein bzw. Teein fördert die Konzentrationsleistung und sorgt für einen Energieschub. Eine Tasse des Tees ist etwa mit einem Espresso vergleichbar. Allerdings bestehen Unterschiede zum Kaffee. Da der Stoff sich erst im Darm freisetzt, wirkt er langsamer als das Koffein von Kaffee und Energy-Drinks.

Dafür hält der Energieschub fünf bis sechs Stunden an. Im Gegensatz zu Kaffee oder Energy-Drinks findet kein rasanter Abfall der Energie statt. Zudem kann der Verzicht auf Kaffee, nach regelmäßigem Konsum, zu starken Kopfschmerzen führen. Letztlich gilt jedoch wie immer: Die Dosis macht das Gift.

Entspannung

Die im Matcha-Tee enthaltene Aminosäure Theanin hat eine besonders wohltuende Wirkung auf den Körper. Nachdem wir den Tee konsumieren werden wir munter und unsere Reaktions- und Aufnahmefähigkeit verstärkt sich.

Immunstärkung

Etwa ein Drittel des Tees besteht aus Proteinen, welche Kraft und Energie spenden. Gerade in Phasen der Diät kann somit das Immunsystem zusätzlich gestärkt werden. In geringen Mengen sind auch Vitamine, wie B1, B2, Vitamin C und Karotin enthalten. Davon profitieren vor allem unsere Zellen, unsere Augen und die Haut.

Unterschied zu Grüntee

Matcha-Tee- und Pulver und Grünteepulver sind ohne weitere Kenntnisse schwer voneinander zu unterscheiden. Letztlich hilft der Preis uns die beiden Teesorten voneinander abgrenzen zu können. Doch auch andere Kriterien spielen eine Rolle: Aussehen, Konsistenz, Aroma und Inhaltsstoffe.

Matcha-TeeGrüntee
  • Matcha-Tee ist kräftig grün. Dies liegt am schattigen Anbau der Pflanze.
  • Grüntee hingegen ist eher gelbstichig, da keine Beschattung der Pflanze stattfindet.
  • Matcha-Pulver ist hochfein. Das Pulver  wird frei von Stängeln und Blattadern hergestellt.
  • Beim Grüntee werden gegebenenfalls Blattadern und Blattstängel mitverwertet. Dies sorgt dafür, dass das Pulver grobkörniger wird. Zudem wird das Pulver nicht in Mühlen, sondern in Maschinen gemahlen.
  • Matcha-Tee hat einen süßlich-milden Geschmack. Es kann auch ein leicht herber Geschmack vernommen werden.
  • Grüntee ist eher für seinen bitteren Geschmack bekannt.
  • Matcha-Tee besteht zu 40% aus Catechinen. Polyphenole und Aminosäuren (vor allem L-Theanin) sind sehr gesund und wirken beruhigend auf den Körper.
  • Des Weiteren soll das Epigallocatechin- Gallat die Freisetzung von Cortisol hemmen und somit zur Stressreduzierung führen. Es soll sogar Krebs, Parkinson und Alzheimer entgegenwirken.
  • Besonderheiten hinsichtlich der Inhaltsstoffe gibt es beim Grüntee nicht.

Kaufberatung- Worauf sollte ich achten?

Zubereitung

Matcha-Tee wird lose serviert, also nicht im Beutelaufguss. Erhitzen Sie 150ml Wasser auf etwa 80°C und fügen Sie einen halben Teelöffel des Pulvers hinzu. Geben Sie etwas kaltes Wasser hinzu und verrühren Sie die Masse, bis sie cremig ist und nicht mehr klumpt. Daraufhin sollten Sie nochmals 150ml Wasser heiß, jedoch nicht kochend, hinzugeben. Dann schlagen Sie den Tee schaumig.

Zubehör

Um eine authentische Teezeremonie veranstalten zu können, ist ein Zubehör – Set hilfreich.

Dazu gehören:

Ein Besen

Der typische Besen besteht aus Bambus und dient dazu den Tee schaumig zu schlagen. Zuvor können Sie die Borsten einweichen, damit diese nicht abbrechen. Ansonsten können Sie auch einen Schneebesen oder einen Milchaufschäumer verwenden.

Besenhalter

Um Ihren Besen langlebig zu machen können Sie nach der Reinigung des Besens, diesen in einen speziellen Halter verstauen. Dadurch behält der Bambusbesen seine Form. Der Besenhalter besteht meist aus Keramik.

Löffel

Die speziellen Löffel, ebenfalls aus Bambus, dienen der Dosierung des Pulvers. Ein halber Teelöffel entspricht etwa zwei gehäuften Löffelchen.

Matchaschale

Um Ihren Tee vollkommen traditionell genießen zu können ist die Anschaffung einer Matcha-Schale unerlässlich. Sie besteht meist aus Keramik und hat ein Fassungsvermögen von etwa 400ml.

Häufig gestellte Fragen

Wie lange kann ich Matcha-Tee lagern?

Sofern der Tee luftdicht verpackt ist können Sie ihn trocken bis zu zwei Jahren lagern. Geöffnet hält es bis zu etwa sechs Monaten.

Wie nehme ich das Matcha-Pulver am besten zu mir?

Einerseits können Sie Matcha-Pulver traditionell zu einem Heißgetränk anrühren, andererseits können Sie das Pulver auch zu Smoothies, Eis oder Kuchen hinzugeben. Matcha-Pulver ist vielseitig einsetzbar und schmeckt in allen Varianten hervorragend.

Ist Matcha-Pulver radioaktiv belastet?

Seit der Nuklearkatastrophe von Fukushima im Jahr 2011 besteht bei vielen Produkten, die in Japan angebaut werden, die Sorge, dass diese radioaktiv belastet sind. Tatsächlich ist dies nicht komplett auszuschließen. Daher sollten Sie beim Kauf auf ein Bioprodukt zurückgreifen, welches Ihnen garantiert, dass ein ökologischer Anbau stattfindet und das Produkt frei von Pestiziden und anderen Schadstoffen ist.

Wie viel kostet Matcha-Pulver?

Auf Grund des Herstellungsverfahrens ist der Kauf von Matcha-Pulver sehr kostspielig. Während Sie mittlerweile in Supermärkten und Drogerien bereits Matcha-Pulver finden, so besteht die größte Auswahl in speziellen Teeläden. Dort zahlen Sie circa 50€ pro 100 Gramm.

Der Marktführer aus Japan ,,Aiya“ bietet sogar Produkte zu einem Preis von 150€ pro 100 Gramm an.

Kann ich mit Matcha-Pulver abnehmen?

Natürlich kann man nicht einzig und allein mit dem Konsum von Matcha-Tee abnehmen. Weiterhin notwendig sind ein gesunder Lebensstil, viel Sport und eine ausgewogene Ernährung. Allerdings regt der Tee tatsächlich den Stoffwechsel an und kann Sie beim Abnehmen wesentlich unterstützen. Sie können das Pulver in viele Rezepte einbauen und sogar einen Matcha-Latte mit Milch als Alternative zum Kaffee herstellen.

Kann ich Matcha-Tee während der Schwangerschaft trinken?

Wegen des Koffeingehaltes bestehen Bedenken, ob trotz Schwangerschaft der Tee, wie auch Kaffee, konsumiert werden darf. Gerade im Hinblick auf den Tee gilt jedoch, dass niemand auf ein bis zwei Tassen pro Tag verzichten muss, sofern noch auf eine ausreichende Vitamin C Versorgung geachtet wird.

Die richtige Zubereitung von Matcha Tee

Matcha-Tee Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Matcha-Tee Test nicht mit einem Matcha-Tee Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Matcha-Tee Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Matcha-Tee Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Matcha-Tee Test suchen