Der Lattenrost- eine kurze Einleitung

Ein guter Lattenrost ist unerlässlich für einen erholsamen Schlaf. Während viele lediglich Acht auf den Kauf der richtigen Matratze geben wird allzu häufig vergessen und vernächlässigt, dass die Anschaffung des richtigen Lattenrostes unabdingbar ist.

Mit einem erholsamen Schlaf gehen viele Vorteile einher: Selbstverständlich fühlt man sich fitter und ausgeruhter über den Tag hinweg. Hinzu kommt jedoch auch, dass man weniger anfällig für Krankheiten ist. Daraus folgt, dass der richtige Lattenrost unmittelbar mit Ihrer Gesundheit zusammenhängt. Insofern lohnt es sich sich zunächst ausführlich mit dem Thema zu beschäftigen und wichtige Kaufkriterien in seine Entscheidung miteinbeziehen, bevor man sich das Produkt anschafft. Zudem sind Schlafstörungen ein häufig angesprochenes Thema in unserer Gesellschaft. Dabei wird verkannt, dass die Ursache viel näher liegen kann als man glaubt.

Lattenroste halten länger als eine Matratze. Insofern lohnt es sich auf ein gutes Produkt zu setzen, von dem man auch lange etwas hat und profitiert. Dafür helfen wir Ihnen mit unserem Lattenrost Vergleich 2018.

Was ist ein Lattenrost und wofür brauche ich das?

Sehr allgemein gehalten lässt sich ein Lattenrost als rechteckigen Holzrahmen beschreiben, welcher über Leisten verfügt auf denen die Matratze aufgelegt wird.

Die Verwendung eines Lattenrostes bringt den Vorteil mit sich, dass sich Ihr Körper besser im Schlaf anpassen kann. Um Schmerzen zu vermeiden sollte sich unsere Wirbelsäule in ihrer natürlichen S-Form befinden. Gerade bei Seitenschläfer kommt es jedoch häufig zu dem Problem, dass die Schulter oder andere Körperpartien nicht derart ausgeglichen werden, sodass wir im Schlaf für mehrere Stunden von unserer natürlichen Haltung abweichen. Das Ergebnis zeigt sich am nächsten Tag: Schmerzen. Davon werde im Übrigen nicht nur alte Menschen geplagt. Auch bei jüngeren Personen, welche viel sitzen oder allgemein auf Bewegung im Alltag verzichten, sind Rückenschmerzen ein tägliches Problem.

Ein Lattenrost besteht aus einem Rahmen und Federleisten. Der Rahmen besteht zumeist aus massivem Holz oder Metall. Die Federleisten sind in ihrer Anzahl sehr verschieden vorhanden. Bei einigen Modellen besteht der Vorteil deren Härte individuell verstellen zu können. Dies gelingt durch sogenannte Schieber. Durch Anpassung und Verstellung diverser Härtegrade wird es uns ermöglicht, die auf dem Lattenrost liegende Matratze unserem Körper anpassen zu können. Schlussendlich führt dies zu einem gesünderen Schlaf.

Sofern man sich für ein Lattenrost mit der Möglichkeit der Verstellbarkeit entscheidet, betrifft dies häufig das Kopf- und Fußteil. Gegebenenfalls können Sie dies mittels einer Fernbedienung steuern und einstellen. Dies eignet sich vor allem auch für Leute, die ihr Bett nicht nur zum Schlafen verwenden.

Verschiedene Arten von Lattenrosten

Art des LattenrostesEigenschaften, Vor- und Nachteile
  • Rollrost
  • besteht aus Buche und Kunststoffbändern
  • verfügt über stabile und robuste Latten
  • sehr günstig
  • besitzt keinen Lattenrahmen
  • aufrollbar und daher gut für den Transport geeignet
  • Latten werden durch Textilbänder zusammen gehalten
  • Tellerlattenrost
  • wird auch Modellrahmen genannt
  • sehr hochwertig
  • an einigen Stellen sind anstatt Latten sogenannte Tellermodule eingefügt
  • sehr flexibel und elastisch
  • besonders für Seitenschläfer geeignet, da schwerere Partien gut einsinken können
  • langlebig
  •  Federholzrahmen
  • ist üblicherweise bekannt als Lattenrost
  • besitzt etwa 28 bis 42 gewölbte und verleimte Leisten
  • Kappen bestehen aus Kautschuk, Gummi oder Plastik
  • passt sich gut an und ist elastisch
  • für alle Matratzen geeignet

Kaufkriterien- worauf Sie bei dem Kauf achten sollten

Maße

Unabdingbar sind natürlich die Maße des Produktes. Ansonsten passen Ihre Matratze und das Bettgestell bzw. der Bettrahmen nicht zusammen. Wichtig ist, dass die Matratze fest aufliegen kann, sodass jegliches Verrutschen vermieden wird. Hier haben wir zur Veranschaulichung eine Tabelle mit den üblichen Maßen.

Art des BettesMaße in cm
  • Einzelbett
  • 70 x 200
  • 80 x 200
  • 90 x 200
  • 100 x 200
  • 120 x 200
  • 140 x 200
  • Kinderbett
  • 60 x 120
  • 70 x 140
  •  Zwischenmaße
  • 110 x 200
  • 130 x 200
  • 150 x 200
  • Sondermaße
  • 190
  • 210
  • 220

Höhe

Besonders bei Bettgestellen mit einem niedrigen Rahmen ist die Bauhöhe wichtig. Sie sollten die Bettgestellhöhe mit der des Lattenrostes vergleichen. Die Höhe des Bettgestells wiederum erfassen Sie durch einen Vergleich des Abstandes der Leiste mit dem oberen Rand des Gestells. Es empfiehlt sich hier einen Abstand von 2 cm zu wahren (also 2 cm höher als der Bettrand), damit das Lattenrost nicht verrutscht.

Federholz

Des Weiteren von hoher Bedeutung sind die Materialien aus welchen der Lattenrost gefertigt ist. In der Regel besteht dieser aus Holz der Buche oder Birke. Diese bringen den Vorteil mit sich besonders elastisch und leicht zu sein. Insofern eignen sie sich auch für alle Matratzen und werden aufgrunddessen häufig verwendet. Die Leisten bestehen aus dünnen Holzschichten und sind miteinander verleimt. Daraus folgt, dass der Lattenrost gut federt und auf jegliche Belastungen gut reagieren kann. Dies wiederum sorgt für eine besonders gute Körperhaltung.

Weiterhin möglich ist, dass der Lattenrost aus Fiberglas besteht. Diese sind langlebiger, jedoch auch teurer. Dennoch bieten sie den großen Vorteil, dass sie sehr unempfindlich in Bezug auf die Einwirkung von Temperatur und Feuchtigkeit sind. In Anbetracht der Tatsache, dass der Mensch während des Schlafens rund einen halben Liter Flüssigkeit verliert bietet es sich an auf ein Produkt zu setzen, welches dies gut abhaben kann. Zudem ist die Luftzirkulation bei dem Produkt, dass A und O, damit sich kein Schimmel bilden kann.

Kappen

Kappen dienen dazu die Federleisten mit dem Rahmen des Lattenrostes zu verbinden. Die Art der Verbindung ist zwischen den angebotenen Produkten sehr unterschiedlich.

Die günstigen Varianten setzen auf einen Gurt oder Kappen aus hartem Kunststoff.

Die etwas teureren Produkte besitzen Kappen aus Kautschuk oder ähnlichem. Dies bringt den Vorteil mit sich, dass die Leisten flexibler sind.

Zudem unterscheidet man zwischen innenliegenden Kappen und holmüberdeckende. Erstere sind günstiger und verfügen über eine niedrigere Höhe. Dies führt jedoch zu einer eingeschränkten Federung. Zweitere bieten höheren Komfort durch eine bessere Federung. Allerdings sind diese auch teurer und der Rahmen ist höher.

Leistenanzahl

Die Anzahl der Leisten ist ausschlaggebend für den daraus resultierenden Komfort und den Halt.

Günstige Produkte verfügen über etwa zehn bis 16 Leisten, welche breit angeordnet sind. Produkte, welche in den Preissegmenten etwas höher liegen verfügen über eine Anzahl von 28-42. Dies bietet mehr Halt und somit ein angenehmeres Liegen.

Zonen

Ein Lattenrost kann über diverse Zonen verfügen. Beispielsweise sind fünf bis sieben als sehr gut einzustufen, da die Wirbelsäule besser ausgelastet wird. Die Zonen haben verschiedene Härtegrade, welche an den Körper angepasst werden können. Üblich sind Zonen für Kopf, Schulter, Rücken, Becken und die Beine.

Verstellbarkeit

Mit dem bereits zuvor angesprochenen Punkt hängt auch die Verstellbarkeit zusammen. Die Zonen können bei einigen Lattenrosten nämlich individuell eingestellt werden. Sie können also selber entscheiden bei welcher Körperpartie Sie den Härtegrad verstellen wollen. Dies funktioniert mttels eines Schiebers. Besonders problematisch ist die Mittelzone des Lattenrostes, da dort in der Regel die schwerste Belastung herrscht. Gerade für Seitenschläfer sind auch die Schulterzonen von erheblicher Bedeutung.

Es empfiehlt sich auf ein Produkt zu setzen dessen Kopfleiste um 40-45 Grad verstellt werden kann.

Spezielle Hinweise zum Kauf eines Lattenrostes

Elektrische Lattenroste

Sie können Lattenroste entweder manuell oder elektrisch verstellen. Besonders für ältere Menschen ist es von erheblichem Vorteil mit nur einem Knopfdruck das Lattenrost derart zu verstellen, dass die Körperposition geändert wird. Diese Vorgehensweise ermöglichen Motoren. Diese benötigen in der Regel eine Netzspannung von 230V. Es empfiehlt sich auf ein Produkt zu setzen, welches über einen Trafo verfügt, damit die Zufuhr bis maximal 240V erfolgt und jedes Übersteigen dieses Wertes verhindert wird. Zudem ist es hilfreich ein Produkt zu erwerben, welches eine sogenannte Notabsenkung besitzt. Dadurch wird im Falle eines Stromausfalles dafür gesorgt, dass sie das Lattenrost dennoch wie gewohnt verstellen können. Anderenfalls müssten Sie dies auf manuellem Wege tun. In der Regel findet bei Nichtgebrauch auch keine Stromzufuhr statt.

Babybett

Bei dem Kauf eines Lattenrostes für ein Babybett müssen Sie besondere Dinge beachten. Zunächst sollten Sie darauf achten, dass keine großen Lücken, Kanten, spitze Gegenstände bestehen und abstehen. Weiterhin sollte das Material keine Schadstoffe und Chemikalien enthalten. Dabei können Sie auf Hinweise wie ,,speichelfest“ oder ähnliches Acht geben. Weiterhin sollte der Lattenrost über keine allzu großen Abstände verfügen, damit ein Durchrutschen vermieden wird. Um zusätzliche Stabilität zu gewährleisten eignen sich sogenannte Trittrahmen.

Doppelbett

Ab einer Größe von 160cm wird empfohlen auf zwei Lattenroste zurückzugreifen. Bei Maßen von mindestens 180 x 200 ist dies die Regel. Dies bedeutet jedoch nicht, dass auf eine gemeinsame große Matratze verzichtet werden muss. Um umschöne Lücken während des Schlafens aus dem Weg gehen zu können, können Sie dennoch auf eine große Matratze zurückgreifen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang aber, dass sich eine große Matratze negativ auf eine etwaige Verstellbarkeit auswirkt. Diese sind nämlich häufig nicht so flexibel, dass sie jeglicher Veränderung und Anpassung standhalten können. Insofern müssen Sie anhand Ihrer Bedürfnisse entscheiden was Ihnen besonders wichtig ist.

Übergewicht

Hierbei ergibt sich das Problem, dass die Belastung auf die Leisten besonders hoch ist. Allerdings gibt es spezielle XXL- Lattenroste, welche einerseits über extra dicke und breite Latten verfügen und andererseits die Mittelzone besonders angefertigt haben. Dadurch wird ausreichende Stabilität gewahrt. Produkte bieten eine Belastung bis zu 250kg an.

Häufig gestellte Fragen

Kann ich ein Lattenrost selber machen?

Ein Lattenrost selber zu machen ist heutzutage dank des Internets kein großes Problem mehr. Es finden sich Anleitungen, welche von der Verwendung von Tennisbällen bis hin zu Euro Paletten reicht. Allerdings sparen Sie dadurch nur wenig ein, da es bereits einige sehr günstige Lattenroste auf dem Markt gibt. Zudem verzichten Sie dadurch auf die Möglichkeit den Lattenrost zu verstellen. Wenn Sie also die Zeit, welche Sie investieren und das Geld mit dem Kauf eines Lattenrostes abwägen lohnt es sich vielfach nicht ein Lattenrost selber zu machen.

Ersatzteile und Erneuerungen?

Ersatzteile können Sie ganz einfach im Internet nachbestellen. Hinsichtlich der Erneuerung lässt sich anmerken, dass sich der Verschleiß bei Lattenrosten sehr langsam vollzieht. Etwa acht bis zehn Jahre profitieren Sie von Ihrem Produkt. Eine häufige Erscheinung ist die nachlassende Spannkraft der Federhölzer. Dafür müssen Sie sich jedoch kein komplett neues Produkt anschaffen, sondern lediglich Ersatzteile erwerben.

Wie werde ich nervige Geräusche bei meinem Lattenrost los?

Zunächst sollten Sie schauen, ob sich der Lattenrost gegebenenfalls verschoben hat. Rücken Sie ihn einfach zurück. Alternativ können Sie ihn auch befestigen. Weiterhin können Metallteile an dem Lattenrost unschöne Geräusche verursachen, welche Ihren Schlaf stören. Dagegen können Sie mit Silikonspray, Kerzenwachs oder Babypuder arbeiten. Eine gegebenenfalls lose Federleiste kann ersetzt werden.

Kann ich mein Lattenrost weicher machen?

Häufig kann die Verbindung mittels eines Mittelgurtes die Ursache für fehlende Elastizität sein. Den Mittelgurt können Sie entfernen. Zudem können Sie jede zweite Leiste entfernen.

Brauche ich ein Lattenrost, welches sich verstellen lässt?

Dies hängt allein von Ihren individuellen Bedürfnissen ab. Vor allem bei Schmerzen kann dies jedoch sehr hilfreich sein, da Sie das Lattenrost stets Ihrem Körper und dem Wohlbefinden anpassen können und Körperpartien entlasten können. Sofern Sie ein Doppelbett besitzen mit Maßen ab 160 cm eignet sich die Anschaffung von zwei Lattenrosten (dazu bereits oben). Sie können sich dann für ein Lattenrost mit Verstellungsmöglichkeit und eines ohne Verstellungsmöglichkeit entscheiden und bei Bedarf tauschen.

Lattenrost Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Lattenrost Test nicht mit einem Lattenrost Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Lattenrost Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Lattenrost Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Lattenrost Test suchen