Was ist ein Türhopser? Ein kurzer Überblick

Schon bevor der Nachwuchs das Licht der Welt erblickt hat, steht das Kinderzimmer voll mit Spielzeug und weiterem Zubehör. Das Angebot auf dem Markt ist riesig. Eines dieser Produkte ist der Türhopser, oder auch Babyhopser genannt.

Bei einem Türhopser handelt es sich um einen Babysitz, in welchem das Kind bequem Platz findet. Dieser Sitz wird am oberen Rand des Türrahmens befestigt. Dies erfolgt jedoch nicht durch eine steife Aufhängung. Viel mehr ermöglicht es der Türhopfer, durch eine federnde Anbringung, dass das Baby hüpfen und schwingen kann.

Auf diese Weise werden bereits in den ersten Monaten die motorischen Fähigkeiten des Babys ausgebildet, ohne dass dies bereits laufen kann. Außerdem haben derartige Bewegungen einen spielerischen Effekt auf das Kind, sodass für sie dieses Zubehör keinesfalls unangenehm ist. Viel mehr mögen sie es auf diese Art mehr von ihrer Umgebung wahrnehmen zu können.

Um kein Risiko für die Kleinen einzugehen, ist der Sitz mit Gurten ausgestattet, welche es ermöglichen, das Baby anzuschnallen. Andere Hersteller verzichten auf derartige Gurte und entwickeln den Sitz derart hoch, dass ein Herausfallen nicht möglich ist.

Die Empfehlungen hinsichtlich des Alters schwanken zwischen sechs bis 12 Monaten. Das minimale Alter von sechs Monaten hat seinen Grund darin, dass die Kinder zunächst ihren Kopf, ohne zusätzliche Hilfe, aufrecht halten müssen.

In unserem Türhopser-Vergleich wollen wir Ihnen die verschiedenen Typen eines Türhopsers näher bringen. Zudem finden Sie in unserer Kaufberatung die wichtigsten Kriterien, welche Sie vor dem Kauf eines Türhopsers beachten sollten. Vor allem ist das Thema Sicherheit bei Zubehör für Kinder das A und O, sodass in Bezug auf Türhopser maßgeblich ist, wie hoch die maximale Tragkraft liegt, welche Altersempfehlung von Seiten der Hersteller ausgesprochen wird, ob der Sitz über Sicherheitsgurte oder einen hohen Rand verfügt und wie der Türhopser befestigt wird. Im Anschluss finden Sie in unserem FAQ die Beantwortung der am häufigsten gestellten Fragen.

Brauche ich einen Türhopser? Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
  • Das Hüpfen und Schaukeln bereitet Babys viel Freude
  • Je nach der Art der Aufhängung ist die Installation eines Türhopsers sehr leicht und geht schnell vonstatten
  • Babys haben einen guten Blick auf ihre Umgebung
  • Frühe Förderung der Motorik, ohne, dass das Baby bereits laufen können muss
  • Federung unterstützt die natürlichen Bewegungen
  • Der Aufbau der Muskeln wird gefördert
  • Das Kind entwickelt Selbstvertrauen
  • Der Sinn des Kindes für die Balance und das Halten des Gleichgewichts werden gefördert
  • Viel Spaß auf nur kleinem Raum
  • Durch verstellbare Gurte lange Zeit nutzbar
  • Viele ansprechende Designs
  • Verfügt gegebenenfalls über weitere angebrachte Spielzeuge
  • Je nach Modellart ist der Bezug abnehmbar und kann bequem gewaschen werden
  • Kinder haben durch die Polsterung einen sehr angenehmen und komfortablen Sitz
  • Die meisten Modelle sind sehr leicht und können daher auch gut mitgenommen und transportiert werden
  • Je nach Art der Aufhängung kann die Anbringung etwas aufwendiger sein
  • Eine stetige Beaufsichtigung ist nötig
  • Die Dauer der Nutzung sollte 20-30 Minuten nicht überschreiten

 

Die verschiedenen Arten von Türhopsern

Im Hinblick auf Türhopser kann man zwischen zwei verschiedenen Kategorien unterscheiden. Zum Einen gibt es Türhopser, welche zum Hüpfen geeignet sind und zum Anderen werden Türhopser angeboten, mit welchen die Kleinen schaukeln können. In der folgenden Tabelle wollen wir Ihnen die Eigenschaften, Vor- und Nachteile der beiden Typen vorstellen.

Türhopser zum HüpfenTürhopser zum Schaukeln
  • Werden auch als Babyhopser oder Babysitz für die Tür bezeichnet
  • Dies ist der klassische Türhopser
  • Er verfügt über eine federnde Aufhängung
  • Indem sich das Kind auf- und abbewegt, setzt sich der Türhopser in Gang und das Baby kann hüpfen
  • Das Kind befindet sich in einem sitzenden Zustand und kann auf diese Weise viel von der Umgebung aufnehmen
  • Das Produkt wird entweder mit Sicherheitsgurten ausgestattet oder einem hohen Sitzrand
  • Die Seile sind gegebenenfalls höhenverstellbar
  • Lediglich Kinder über sechs Monaten sollten dieses Produkt nutzen
  • Eine ständige Aufsicht ist nötig
  • Werden auch als Babyschaukel oder Babywippe für die Tür bezeichnet
  • Verfügen über keine federnde Aufhängung
  • Ist an festen Seilen befestigt
  • Das Baby nimmt von alleine Schwung und kann somit schaukeln
  • Durch höhenverstellbare Seile kann festgelegt werden, dass das Kind während des Schaukeln nicht den Boden berührt
  • Ist lediglich für Kinder ab zehn Monaten geeignet
  • Eine ständige Aufsicht ist nötig

Kaufberatung- welche Kriterien Sie vor dem Kauf eines Türhopsers beachten sollten

Spielzeug und Zubehör für Kinder sollte primär vor allem sicher für die Kleinen sein. Aus diesem Grund haben wir für Sie die wichtigsten Kriterien zusammengefasst, welche Sie vor dem Kauf eines Türhopsers beachten sollten.

Das Alter

Die Altersempfehlung für Türhopser lässt sich allgemein gehalten auf sechs bis 12 Monate festlegen. Maßgeblich sind zum Einen die Entwicklung des Kindes, also ob es bereits alleine sitzen kann und seinen Kopf aufrecht halten kann. Zum Anderen muss unterschieden werden, ob der Türhopser zum Hüpfen gedacht ist oder sich zum Schaukeln eignet. Türhopser zum Hüpfen können bereits ab einem Alter von sechs Monaten genutzt werden. Sollte es sich jedoch um einen Türhopser zum Schaukeln handeln, sollte ein Mindestalter von zehn Monaten eingehalten werden. Beachten Sie zudem die Empfehlung von Seiten der Hersteller in Bezug auf das Alter des Kindes.

Das Gewicht

Es gibt sowohl Türhopser, welche ein zulässiges Höchstgewicht von 20 Kilogramm zulassen, als auch solche, welche einen Maximalwert von 15 Kilogramm angeben. Achten Sie vor dem Kauf unbedingt auf das zulässige Höchstgewicht und gleichen Sie dies mit dem Gewicht Ihres Kindes ab.

Der Sitz

Während einige Hersteller auf die Verwendung eines gepolsterten Sitzes setzen, verwenden andere wiederum eine Plastikschale. Die Polsterung ist für die Kleinen besonders angenehm. Zudem verfügen einige Modelle über ein spezielles Netzgewebe im Bereich des Rückens. Dies ermöglicht die angenehme Zirkulation von Luft.

Die Breite des Türrahmens

Nicht jeder Türhopser lässt sich an jedem Türrahmen befestigen. Nehmen Sie sich also vorher die Zeit, um die Breite Ihres Türrahmens auszumessen und diesen mit den Herstellerangaben des Türhopsers abzugleichen. Gegebenenfalls verfügt das Produkt über keine Aufhängung, sodass Sie diese separat erwerben müssen.

Die Art der Aufhängung

Jede Art von Türhopsern wird am oberen Rand der Tür festgemacht. Oberste Priorität ist selbstverständlich, dass der Türhopser nicht verrutscht oder sich gar löst.

Man kann zwischen drei verschiedenen Möglichkeiten der Befestigung unterscheiden.

Zunächst besteht die Variante, dass der Türhopser mit Hilfe einer Klemme befestigt wird. Diese wird oberhalb des Rahmens der Tür zusammengeführt. Ein etwaiges Bohren von Löchern ist dafür nicht nötig. Auf Grund der Breite des Rahmens wird gewährleistet, dass die Klemme nicht herunterrutschen kann. Diese Art der Befestigung ist ziemlich effektiv, obwohl sie auch sehr simple ist. Aus diesem Grund wird diese Methode am häufigsten angewendet.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit den Türhopser mit Hilfe eines Hakens zu befestigen. Dazu werden am oberen Türrahmen Löcher gebohrt, sodass mit Karabinerhaken oder Schlaufen der Türhopser befestigt werden kann. Diese Methode ist zwar sehr effektiv, beansprucht jedoch auch mehr Zeit und ein wenig Übung.

Zu guter Letzt kann man einen Türhopser auch mit einer Reckstange anbringen. Diese Stange wird zwischen den seitlichen Balken des Rahmens der Tür gespannt. Diese Methode kann ganz leicht und ohne großen Zeitaufwand vollzogen werden. Allerdings muss beachtet werden, dass sich eine derartige Stange nicht immer im Lieferumfang befindet. Sollte der Türhopser also über keine Möglichkeit der Aufhängung verfügen, stellt die Reckstange eine gute Variante dar, die Aufhängung separat zu erwerben.

Die Sicherheit

Die Sicherheit des Kindes kann durch zwei Faktoren gewährleistet werden. Einerseits besteht die Möglichkeit durch das Kind durch Anbringung eines Gurtes festzuschnallen und andererseits verfügen die Sitze über einen derart hohen Rand, sodass das Kind nicht hinausgleiten kann.

Da sich beim Hüpfen oder Schaukeln der Schwerpunkt des Kindes nach unten verlagert, wird die Gefahr des Herausfallens weiterhin minimiert.

Die angebrachten Sicherheitsgurte sind bei den meisten Modellen höhenverstellbar, sodass Sie den Türhopser stets an die Größe Ihres Kindes anpassen können.

Die Verarbeitung

Wie bei jedem Spielgerät für Kinder, sollte auch der Türhopser über keine scharfen Kanten verfügen, damit jegliche Gefahr der Verletzung ausgeschlossen wird. Insofern sollten Sie zum Einen auf die Anschaffung von sehr günstigen Produkten verzichten und zum Anderen auf bereits gebrauchte Türhopser verzichten. Auch wenn diese von den Vorgängern pfleglich behandelt wurden, besteht bei Kinderspielzeug immer die hohe Gefahr, dass sich etwas gelöst hat und sich das Kind daran verletzen kann.

Der Bezug

Der Bezug ist nicht unbedingt ein Sicherheitsfaktor, jedoch auch aus hygienischer Perspektive ein maßgeblicher Punkt für viele Eltern. Nicht jeder Bezug eines Türhopsers ist abnehmbar und somit waschbar. Für den Fall, dass Sie darauf besonders hohen Wert legen, sollten Sie also ein gesondertes Augenmerk darauf legen. Anderenfalls können Sie jedoch auch durch die Auflage eines Tuchs dafür sorgen, dass die Oberfläche weitestgehend frei von Schmutz bleibt.

FAQ- Häufig gestellte Fragen und Antworten

Wie alt sollte mein Kind sein, um einen Babyhopser nutzen zu können?

Das ideale Alter der Kinder sollte sechs bis 12 Monate betragen. Wichtig ist, dass die Kinder bereits ihren Kopf aufrecht halten können und auch dazu fähig sind alleine zu sitzen. Dass sie bereits laufen können, ist noch nicht nötig. Beachten Sie jedoch stets die Altersempfehlung des Herstellers. Insbesondere ist das Hüpfen zwar ab einem Alter von sechs Monaten möglich. Im Hinblick auf das Schaukeln mit dem Türhopser, sollte man jedoch noch einige Monate warten.

Wie lange darf man einen Türhopser am Stück benutzen?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da dies abhängig vom Alter der Kleinen ist. In der Regel lässt sich jedoch ein Richtwert von etwa 10 Minuten bis zu einer halben Stunde festlegen. Danach wird die Haltung für die Kinder unangenehm, da sie doch sehr ungewohnt ist.

Ist die Verwendung eines Türhopsers gefährlich?

Um Unfällen vorzubeugen setzen die Hersteller entweder auf die Anbringung von zwei seitlichen Sicherheitsgurten oder der Sitz wird mit einem derart hohen Rand produziert, sodass ein Herausfallen nicht möglich ist. Zudem können Sie selbst weitere Faktoren berücksichtigen, damit das Erlebnis für Ihr Kind so weit wie möglich sicher verläuft. Beachten Sie die Alters- und Gewichtsangabe der Hersteller. Überschreiten Sie nicht die vorgesehene Dauer der Nutzung. Achten Sie bereits bei der Montage darauf, dass weder das Produkt, noch Ihr Werkzeug beschädigt sind. Überprüfen Sie regelmäßig, vor jedem Gebrauch, ob der Türhopser fest angebracht ist. Auf diese Weise gestalten Sie die Verwendung so ungefährlich wie möglich. Allerdings sollte selbstverständlich beachtet werden, dass das Kind nicht unbeaufsichtigt spielt.

Wozu dient ein Türhopser?

Ein Türhopser soll dazu dienen, die Motorik des Kindes bereits im frühen Alter zu schulen. Dies wird durch das Schaukeln und Hüpfen ermöglicht. Laufen können muss das Kind noch nicht.

Worin liegt der Unterschied zu einer Babyschaukel?

Eine Babyschaukel wird im Gegensatz zu einem Türhopser nicht an dem Türrahmen angebracht. Stattdessen verfügen sie über einen eigenen Rahmen, welcher zur Aufhängung dient. Zudem können Babyschaukeln mit einem elektrischen Antrieb erworben werden.

Kann ich einen Türhopser transportieren?

In der Regel wiegen die Produkte sehr wenig, sodass sie auch gut transportiert und mitgenommen werden können. Sollte der Türhopser mit Hilfe einer Klemme angebracht werden, ist zudem der Auf- und Abbau sehr leicht und schnell vornehmbar.

Wie teuer ist ein Türhopser?

Die Preise bei vernünftigen Türhopsern beginnen bei circa 30€. Maßgeblich für die Festlegung höherer Preise sind zum Einen etwaige Designs und zum Anderen die Tatsache, ob noch zusätzliches Spielzeug am Türhopser angebracht ist.

Warum ist die Nutzungsdauer bei Türhopsern begrenzt?

Zwar kann das Hüpfen und Schaukeln durchaus Vorteile für das Kind mit sich bringen, allerdings sollte beachtet werden, dass dies auch gleichzeitig eine Belastung für den Rücken des Kindes darstellt. Vor allem ist die Wirbelsäule in diesem Alter der Babys eine derartige Belastung noch nicht gewöhnt. Aus diesem Grund sollte man, je nach Alter des Kindes, eine Dauer von 10 bis 30 Minuten einhalten.

Kann ich den Bezug des Sitzes waschen?

Nicht bei jedem Türhopsermodell ist der Sitzbezug abnehmbar und somit waschbar. Dieses Kriterium sollte daher bei dem Kauf gesondert beachtet werden.

Gibt es auch Türhopser, welche nicht an der Tür befestigt werden?

Ja, es besteht auch die Möglichkeit einen Türhopser ohne die Aufhängung an einem Türrahmen zu nutzen. Dazu verfügen die Modelle über ein Gestell, sodass der Babyhopser auch frei im Raum aufgestellt werden kann.

Kann ich einen Türhopser auch für mehrere Kinder nutzen?

In der Regel sind die Gurte des Türhopsers verstellbar, sodass Sie den Türhopser an die jeweilige Größe des Kindes anpassen können. Somit kann der Türhopser auch von mehreren abwechselnd genutzt werden.

Wie kann der Türhopser befestigt werden?

Wir haben oben für Sie bereits aufgeschlüsselt, dass es drei verschiedene Varianten der Befestigung des Türhopsers gibt. Man unterscheidet zwischen der Aufhängung mit Hilfe einer Klemme, einer Stange oder eines Hakens.

Ein Videobeispiel zur schnellen Aufhängung eines Babyhopsers

Türhopser Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Türhopser Test nicht mit einem Türhopser Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Türhopser Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Türhopser Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Türhopser Test suchen