Schallzahnbürste

Seit langem hört man im Fernsehen und auch beim Zahnarzt selbst, dass die Reinigung der Zähne mit elektrischen Zahnbürsten vorteilhafter ist, als die Reinigung mit normalen Zahnbürsten. Wissenschaftliche Studien haben diese Aussagen untermauert und festgestellt, dass die beste elektrische Zahnbürste die Zähne und das Zahnfleisch viel gründlicher und zugleich schonender reinigen.

Die Schallzahnbürste ist eine Art der elektrischen Zahnbürste, sie unterscheidet sich jedoch in ihrem Design und der Funktionsweise von der klassischen elektrischen Zahnbürste.

Somit hat die Schallzahnbürste eine andere Wirkung auf das Putzverhalten. Welche Änderungen dies genau sind und was die Vorteile einer Schallzahnbürste sowie einer Ultraschallzahnbürste sind, klären wir im nachstehenden Artikel genauer für Sie.

Des Weiteren wird Ihnen unsere Vergleichstabelle helfen, unterschiedliche Modelle preislich, sowie funktional miteinander zu vergleichen, sodass Sie, die für Sie beste Schallzahnbürste finden können.

Was macht eine Schallzahnbürste aus?

Die Schallzahnbürste ist, laut Oberbegriff, eine elektrische Zahnbürste. Hierbei unterscheidet man zwischen Schallzahnbürsten und oszillierend-rotierende Bürsten. Letztere Modelle weisen runde Köpfe auf, welche sich halbkreisförmig hin und her bewegen. Die Reinigung erfolgt bei diesen Modellen mechanisch.

Die Schallzahnbürsten haben eine andere Funktionsweise. In der Schallzahnbürste ist ein sogenannter Schallerzeuger eingebaut. Dieser wird durch einen Magneten betrieben und sorgt dafür, dass der Kopf der Schallzahnbürste in starke Schwingungen verfällt. Durch diese sehr schnellen Schwingungen kann die Schallzahnbürste sehr effektiv, gründlich und vor allem schonend die Zähne reinigen.

Hingegen der langläufigen Meinung werden die Zähne folglich nicht per Schall gereinigt, sondern durch die eben angesprochene Bewegung des Bürstenkopfes.

Beim Betrieb der Schallzahnbürste entsteht durch die sehr hohe Bewegungsfrequenz des Bürstenkopfes ein charakteristischer Summton.  

Die Frequenz der Schwingungen ist von Modell zu Modell unterschiedlich, liegt jedoch in den meisten Fällen zwischen einer Schwingung von 30.000 bis 40.000 Schwingungen pro Minute.

Auch die Amplitude ist ein wichtiger Wert für eine Schallzahnbürste. Die Amplitude bezeichnet den Weg, den der Bürstenkopf pro Schwingung zurücklegt. Genauer gesagt, die Schwingungsauslenkung des Bürstenkopfes. In der Regel liegt diese zwischen drei und vier Millimetern.

Bei einer Schallzahnbürste wird fast kein Druck auf das Zahnfleisch ausgeübt, weshalb sie schonender sind als andere Elektrische Zahnbürsten. Auch die Zahnsubstanz wird geschont. Die Reinigung ist sehr grünlich, sodass Plaque sehr gut entfernt wird.

Zu diesem Zeitpunkt mag Ihnen vielleicht die Frage aufkommen: „Welche Zahnbürste ist besser?“ Damit Sie einen ersten Überblick erhalten, haben wir die gängigsten Vor- und Nachteile einer Schallzahnbürste mit der einer oszillierenden elektrischen Zahnbürste verglichen.

Die Vorteile einer Schallzahnbürste:

  • Die Reinigung ist sehr gründlich.
  • Die Zähne, das Zahnfleisch und die Zahnsubstanz werden geschont.
  • Die Bedienung ist denkbar einfach.
  • Die Schallzahnbürste hilft Plaque und Paradontitis besser vorzubeugen.
  • Die Zähne werden nach einer gewissen Anwendungsdauer weißer.

Die Nachteile einer Schallzahnbürste:

  • Der größere Bürstenkopf führt dazu, dass gewisse Stellen unter Umständen nicht so gut erreicht werden können.
  • Die Geräuschentwicklung kann als unangenehm empfunden werden, sowie die Vibration.
  • Schallzahnbürsten kosten in der Regel mehr in der Anschaffung.

Wenn Sie sich für eine Schallzahnbürste entscheiden möchten, haben wir nachstehend einige wichtige Kriterien für Sie zusammengefasst, sodass Sie genau wissen worauf Sie beim Kauf einer Schallzahnbürste achten sollten.

Die unterschiedlichen Arten der Schallzahnbürsten?

Auf dem Markt gibt es zahlreiche unterschiedliche Hersteller und ebenso viele unterschiedliche Modelle der Schallzahnbürste. Eine genaue Unterscheidung in verschiedene Modelle gibt es jedoch nicht. Es gibt jedoch eine technische Weiterentwicklung der Schallzahnbürste, die Ultraschallzahnbürste.

Die Ultraschallzahnbürste

Die Ultraschallzahnbürste ist relativ neu und daher noch nicht so häufig auf dem Markt vertreten. Eine Ultraschallzahnbürste funktioniert nach einem anderen Prinzip, als das bei einer Schallzahnbürste der Fall ist.

Der Hauptunterschied liegt in der maximalen Frequenz, den eine Ultraschallzahnbürste erreichen kann. Denn eine Ultraschallzahnbürste hat eine Frequenz von 1,6 Millionen Schwingungen pro Minute. Das Prinzip funktioniert in Kombination mit einer speziellen Zahnpasta. Die Schwingungen werden auf die Zahnpaste übertragen, was dazu führt, dass Bläschen entstehen und platzen, um Verunreinigungen zu beseitigen. Wenn Sie sich also für den Kauf einer Ultraschallzahnbürste entscheiden, müssen Sie die spezielle Zahnpasta ebenfalls erwerben.

Die wichtigsten Kaufkriterien einer Schallzahnbürste

Die Schwingungen der Schallzahnbürste

Die Schwingungen geben an, mit welcher Frequenz der Bürstenkopf schwingt. Die günstigeren Modelle fangen ab einer Schwingung von circa 30.000 Schwingungen pro Minute an. Je höher die Anzahl der Schwingungen ist, desto gründlicher reinigt die Schallzahnbürste die Zähne und das Zahnfleisch. Eine hochwertige Schallzahnbürste verfügt über 40.000 Schwingungen pro Minute.

Die Betriebsart

Es gibt Schallzahnbürsten die mit Batterien betrieben werden und es gibt Schallzahnbürsten die mit einem Akku betrieben werden. Wir raten Ihnen, aufgrund der höheren Nebenkosten von einer Schallzahnbürste mit Batteriebetrieb ab. Diese Modelle verlieren relativ schnell an Kraft und müssen ständig mit neuen Batterien bestückt werden. Für den Urlaub sind diese Modelle jedoch eine Option. Generell lässt sich jedoch sagen, dass Schallzahnbürsten mit Akku leistungsstärker sind und keinen signifikanten Kraftverlust haben. Der Akku wird über eine entsprechende Ladestation aufgeladen. Der Akku hält je nach Hersteller unterschiedlich lange. Es gibt Modelle, die eine Laufzeit von 7 Tagen haben und es gibt Modelle die eine Laufzeit von bis zu 21 Tagen haben. Achten Sie beim Kauf auf die entsprechenden Angaben des Herstellers.

Die Reinigungsprogramme

Im Vergleich zu den normalen elektrischen Zahnbürsten, hat eine Schallzahnbürste meistens weniger Reinigungsprogramme. Dies ist besonders bei den günstigen Modellen der Fall. Diese Schallzahnbürsten verfügen meistens nur über ein Standardprogramm. Wenn Sie sich jedoch für eine Schallzahnbürste entscheiden, die mehr kostet, dann werden Sie auch hier die Wahl zwischen unterschiedlichen Reinigungsprogrammen haben.

Der Timer

Ein Timer ist bei den Schallzahnbürsten meistens integriert. Die Zahnbürste gibt entweder ein akustisches oder ein physisches Signal, um anzuzeigen wann die Zeit der Reinigung vorüber ist. Manche Modelle verfügen über einen Quadranten-Timer. Dieser sagt Ihnen genau an, wann Sie zu einem anderen Bereich wechseln sollten. Somit können Sie sicherstellen, dass Sie alle Bereiche, Oberkiefer, linke und rechte Seite, als auch den Unterkiefer, linke und rechte Seite, gleichmäßig reinigen.

Die Aufsteckbürsten

In den meisten Fällen ist nur eine Aufsteckbürste im Lieferumfang enthalten, sodass weitere Bürstenköpfe zusätzlich erworben werden müssen. Je nach Hersteller werden unterschiedliche Bürstenköpfe angeboten, sodass Sie auch hier, wie üblich, zwischen einem härteren oder entsprechend weicherem Bürstenkopf wählen können.

Sie sollten den Bürstenkopf spätestens nach 3 Monaten wechseln.Wechsel Sie den Bürstenkopf auch nach einer Erkältung aus.

Die Schallzahnbürste in der Praxis

Auch wenn die Funktionsweise einer Schallzahnbürste von den normaleren Zahnbürsten abweicht, ist die auszuführende Bewegung sehr ähnlich. Auch bei einer Schallzahnbürste führen Sie den Bürstenkopf in kreisenden Bewegungen an den Zähnen und dem Zahnfleisch entlang. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie nicht zu viel Druck ausüben, um das Zahnfleisch nicht zu beschädigen.

Die Bewegungen sollten schon mit Bedacht ausgeführt werden und sich gleichmäßig auf alle Bereiche Ihres Mundes beziehen.

Die empfohlene Putzzeit liegt im Schnitt bei zwei Minuten und dies zwei Mal am Tag. Achten Sie auch darauf, dass Sie sowohl die Kauflächen, als auch die Kieferquadranten gleichmäßig säubern.

Bekannte Hersteller

Es gibt einen großen Markt für elektrische Zahnbürsten. Gerade bei den Schallzahnbürsten sind einige Hersteller in Deutschland marktführend. Hierzu gehören die Marken Philips, Braun, Panasonic sowie Oral B. Die Marke Philips hat mit dem Modell Sonicare HX9357/87 DiamondClean eine sehr hochwertige Schallzahnbürste auf den Markt gebracht. Auch die PhilipsSonicare Flexcare Platinum HX9182 ist ein gutes Modell. Panasonic ist mit dem Modell Panasonic EW-DL75, ebenfalls mit hochwertigen Modellen auf dem Markt vertreten. Die Schallzahnbürste von Braun Oral B Pulsonic Slim hat laut Stiftung Warentest mit einem Vergleichsergebnis von 1,8 mit GUT abgeschnitten.

Es gibt auch weitere Hersteller, die wir in unserer Vergleichstabelle aufgenommen haben, um Ihnen einen umfassenden Überblick verschaffen zu können.

Häufig gestellte Fragen rund um das Thema Schallzahnbürste

Welchen Vorteil hat eine Schallzahnbürste gegenüber einer handelsüblichen elektrischen Zahnbürste?

Eine Schallzahnbürste hat den Vorteil, dass die die Zähne und das Zahnfleisch schonender und gründlicher reinigt als eine elektrische Zahnbürste. Der Bürstenkopf schwingt, durch einen Magneten angetrieben, zwischen 30.000 und 40.000 Mal in der Minute. Diese Schwingungen helfen, die Zähne sehr gründlich zu reinigen.

Was ist eine Ultraschallzahnbürste?

Eine Ultraschallzahnbürste ist eine Weiterentwicklung einer Schallzahnbürste. Die Ultraschallzahnbürste schwingt bis zu 1,6 Millionen mal pro Minute und reinigt in Kombination mit einer speziellen Zahnpasta die Zähne sehr gründlich. Eine Ultraschallzahnbürste muss jedoch immer in Verbindung mit einer speziellen Zahnpasta verwendet werden.

Welche Zahnbürste ist besser, eine Schallzahnbürste oder eine rotierende Zahnbürste?

Die Ergebnisse von Stiftung Warentest schreiben, beiden Arten von Zahnbürsten gute Putzerfolge zu. Bei einer rotierenden Zahnbürste müssen Sie jedoch mehr darauf achten, dass Sie jeden Zahn einzeln putzen. Die Schallzahnbürste ermöglicht es Ihnen, großflächiger zu putzen.

Wie oft sollte man den Bürstenkopf der Schallzahnbürste wechseln?

In der Regel sollten Sie darauf achten, dass Sie den Bürstenkopf, egal ob Sie sich für eine Flexicare oder ein Professional Modell entschieden haben, alle drei Monate wechseln. Die meisten Ersatzbürsten kosten Sie zwischen zwei bis sieben Euro.

Die 5 besten elektrischen Schallzahnbürsten - Welche Schallzahnbürste kaufen?

Schallzahnbürste Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Schallzahnbürste Test nicht mit einem Schallzahnbürste Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Schallzahnbürste Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Schallzahnbürste Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Schallzahnbürste Test suchen