Ein kurzer Überblick- was ist ein Humidor?

Wenn Sie häufiger in den Genuss kommen eine Zigarre zu rauchen, dann wissen Sie sicherlich worauf es vor allem auch ankommt- nämlich die richtige Lagerung.

Bereits vor dem Kauf einer Zigarre beschäftigt man sich mit der Qualität des Produktes. Sofern Sie jedoch, nachdem Sie eine Zigarre erworben haben, diese nicht sofort rauchen und sie stattdessen lagern wollen, ist die richtige Art und Weise dies zu tun unerlässlich.

Problematisch an der Lagerung von Zigarren ist, dass die Tabakblätter, welche gerollt sind, nicht austrocknen dürfen. Um dies verhindern zu können, ist eine Lagerung in einer feuchten Umgebung unabdingbar. Eine Lagerung bei einer hohen Luftfeuchtigkeit bringt jedoch das Problem mit sich, dass sich Schimmelpilze bilden können und somit Bakterien die Möglichkeit bekommen sich zu verbreiten.

Um das Maß an Luftfeuchtigkeit kontrollieren zu können und auf diese Weise die Zigarren langlebig lagern kann, gibt es eine Lösung: ein Humidor.

Ein Humidor ist ein Behälter, um die Zigarren lagern zu können. Das Behältnis besteht häufig in Form einer Kiste oder einer Schachtel. Es sind jedoch auch andere Varianten auf dem Markt erhältlich, wie beispielsweise in Schrank.

Das Material besteht häufig aus Holz. Insbesondere spanisches Zedernholz erfreut sich hoher Beliebtheit. Dies hängt mit den Eigenschaften des Materials zusammen, welches zahlreiche Vorteile für die Aufbewahrung von Zigarren bietet. Auf diese Vorteile werden wir in unserem Humidor-Vergleich eingehen.

Die Besonderheit bei einem Humidor ist, dass er über einen integrierten Befeuchter verfügt. Dieser ermöglicht es, mit Hilfe eines zusätzlichen Hygrometers, die Luftfeuchtigkeit konstant auf ein Level zu halten. Beispielsweise werden häufig Acrylpolymer-Kristalle eingesetzt, um die Luft zu befeuchten. Ein Hygrometer kontrolliert diesen Vorgang und schafft auf diese Weise ideale Bedingungen für die Lagerung von Zigarren.

Die Anschaffung eines Humidors bringt viele Vorteile mit sich. Zudem ist er, je nach Ihren persönlichen Bedürfnissen, sogar unerlässlich, wenn es darum geht Zigarren über mehrere Jahrzente lagern zu können, ohne dass dabei der Geruch, der Geschmack und das Aroma in Mitleidenschaft gezogen werden. Zudem sollte das Aroma nicht durch einen etwaigen Eigengeruch des Materials des Humidors beeinflusst werden. Dies muss vor dem Kauf beachtet werden.

In unserem Humidor-Vergleich wollen wir Ihnen näher bringen, unter welchen Bedingungen sich die Anschaffung dieses Produktes lohnt, welche Typen es von Befeuchtern gibt und worauf Sie beim Kauf eines Humidors achten müssen. Des Weiteren geben wir Ihnen hilfreiche Tipps mit auf den Weg, damit Sie von der Langlebigkeit des Humidors und der Langlebigkeit Ihrer Zigarren profitieren können.

Wofür brauche ich einen Humidor? Der Ursprung

Die Bezeichnung Humidor stammt aus dem Lateinischen (,,humidus“) und bedeutet ,,feucht“.

Einen Humidor können Sie in zahlreichen Formen, Varianten, aus diversen Materialien und Größen erwerben. Ein Kauf lohnt sich, sofern Sie entweder zu denjenigen Personen gehören, welche mehrmals als zwei Mal im Monat eine Zigarre rauchen oder wenn es sich bei Ihnen um einen leidenschaftlichen Sammler von Zigarren handelt.

Häufig kann man bereits am Flughafen beobachten, dass dort Zigarren angeboten werden, welche sich als schönes Souvenir aus dem Urlaub eignen oder als passendes Geschenk für einen Liebhaber von Zigarren.

Problematisch ist jedoch die Lagerung von Zigarren. Diese muss unter Bedingungen erfolgen, welche stets eine hohe Luftfeuchtigkeit mit sich bringen. Dies hängt natürlich mit dem Ursprung von Zigarren zusammen, da diese aus Ländern stammen, in denen permanent eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, wie beispielsweise in der Karibik und dem Rest von Südamerika.

Ein Humidor bietet neben der Lagerung von Zigarren, mit Hilfe eines integrierten Befeuchters, welcher wiederum von einem Hygrometer kontrolliert wird, ebenfalls eine gute Möglichkeit seine Zigarren zu transportieren oder innerhalb der eigenen vier Wände gut zur Schau zu stellen.

Welche Arten von Befeuchtern bei einem Humidor gibt es?

Der integrierte Befeuchter in einem Humidor macht den wohl wichtigsten Teil des Produktes aus. Ohne ihn ist es nicht möglich eine derartige Luftfeuchtigkeit zu kreieren, damit sich die Zigarren dort über einen längeren Zeitraum, ohne jegliche Einbußen, lagern lassen.

Es gibt verschiedene Typen von Befeuchtern. In der folgenden Tabelle wollen wir Ihnen die einzelnen Arten aufzeigen und die Eigenschaften und die Vor- und Nachteile der Produkte näher bringen.

Art des BefeuchtersEigenschaften, Vor- und Nachteile
  • Schwamm-Befeuchter
  • insbesondere früher sehr gebräuchlich
  • besteht häufig aus einem Bimsstein
  • benötigt destilliertes Wasser oder eine andere dafür vorgesehene Lösung, um arbeiten zu können
  • ein regelmäßiges Überprüfen der Luftfeuchtigkeit ist jedoch nötig
  • die Feuchtigkeit wird leider etwas ungleichmäßig verteilt
  • es besteht eine hohe Gefahr für die Ansammlung und Verbreitung von Bakterien
  • eignet sich eher nicht, sofern man zum Ziel hat Zigarren über einen sehr langen Zeitraum zu lagern
  • Acrylpolymer-Befeuchter
  • besteht aus Acrylpolymer-Kristallen
  • wird häufig eingesetzt
  • Kristalle können Wasser speichern (mehr als das Doppelte ihres eigenen Gewichts)
  • Kristalle werden, auf Grund ihrer Eigenschaft Flüssigkeit gut aufzunehmen, auch bei Hygieneartikeln (wie beispielsweise Windeln) eingesetzt
  • Kristalle erzeugen Flüssigkeit und halten diese konstant ( mit nur leichten Abweichungen
  • Luftfeuchtigkeit wird mit Hilfe von Schlitzen reguliert. Diese lassen sich an der Seite des Behältnis vorfinden und können verschoben werden
  • eine langjährige Lagerung von Zigarren ist damit sehr gut möglich
  • ein Befall von Bakterien ist in keinem Fall gänzlich auszuschließen (vergleichen Sie dazu unsere Hinweise bezüglich der Pflege)
  • Kristalle sollten alle zwei Jahre ausgetauscht werden
  • Kristalle sind jedoch günstig in der Anschaffung
  • elektronischer Befeuchter
  • arbeitet mit Hilfe von elektronischen Sensoren
  • daher ist die Vorgehensweise sehr präzise
  • die Luftfeuchtigkeit wird automatisch eingestellt und verändert
  • dadurch ist eine langjährige Lagerung von Zigarren sehr gut möglich
  • die Lagerung ist für den Käufer sehr komfortabel, da eine regelmäßige Kontrolle nicht nötig ist
  • die Luftfeuchtigkeit wird ebenso konstant gehalten, wie dies bei Acrylpolymer-Kristallen der Fall ist
  • Humidor-Beads
  • sind sehr leicht einsetzbar
  • funktioniert in der Weise, dass kleine Kugeln (Perlenartige Form) in ein Säckchen gefüllt werden (ähnlich vorzufinden beim Kauf neuer Kleidung)
  • sofern es trocken ist, sorgen Humidor-Beads dafür, dass Feuchtigkeit entlassen wird
  • sofern es feucht ist, wird die Feuchtigkeit entzogen
  • können leicht beeinflusst werden

Kaufberatung- worauf Sie beim Kauf eines Humidors achten sollten

Die Größe

Die Größen der Produkte reichen von einer kleinen Schachtel, bis hin zu einem begehbaren Schrank. Sie sollten die Entscheidung hinsichtlich der Größe eines Humidors davon abhängig machen, wie viele Zigarren Sie tatsächlich rauchen bzw. wie viele Zigarren Sie lagern wollen. Die Größen richten sich nämlich danach wie viele Zigarren in dem Behältnis Platz finden. Beachten Sie, dass außergewöhnliche Formen, wie eine Kugel oder eine Pyramide, sich zwar als schönes Accessoire eignen und einen echten Blickfang in den eigenen vier Wänden darstellen, allerdings auch über weniger Platz für die Lagerung der Zigarren verfügen. Qualitätsunterschiede bestehen zwischen Produkten verschiedener Größen jedoch nicht.

Das Material

Das Material des Homidors ist von enormer Bedeutung, da es einerseits eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit aushalten muss und andererseits währenddessen keinen Eigengeruch o.ä. abgeben darf, damit das Aroma der Zigarren nicht beeinträchtigt wird. Sehr beliebt bei Zigarrenliebhabern und häufig eingesetzt ist spanisches Zedernholz. Dieses Holz bringt die Eigeschaften mit sich, dass die Luftfeuchtigkeit gut aufgenommen wird, dabei kein Eigengeruch entsteht und sich das Material trotz Temperaturschwankungen nicht verändert. Zudem werden Feuchtigkeitsschwankungen, wie sie beispielsweise beim Öffnen und Schließen des Homidors entstehen, sehr schnell ausgeglichen.

Beachten Sie, dass das spanische Zedernholz vor der Verarbeitung ausreichend getrocknet werden muss. Dies geschieht mit Hilfe von Öfen. Wurde dies nicht eingehalten, kann sich mit der Zeit eine klebrige Substanz entwickeln, welche Sie nur sehr schwierig entfernen können.

Zudem ist für Käufer der Unterschied zu anderen tropischen Hölzern nicht sofort erkennbar. Dies hat zur Folge, dass auch andere Hölzer, wie beispielswiese Mahagoni verbaut und erworben werden.

Auf gar keinen Fall dürfen Sie das spanische Zedernholz mit dem sog. roten Zeder verwechseln. Dieser Stoff wird ebenfalls häufig verwendet, bringt jedoch den großen Nachteil mit sich, dass der eigene Geruch das Aroma der Zigarren stark beeinträchtigt.

Ein Homidor ist auch aus Glas zu erwerben. Diese Art von Material bringt jedoch nicht die oben erwähnten Vorteile mit sich.

Die Ausstattung

Beim Kauf eines Homidors haben Sie die Möglichkeit sich für ein Produkt mit einem Deckel zu entscheiden, welcher über ein Sichtfenster verfügt. Dies sieht zwar sehr schön aus, allerdings darf dabei nicht in Vergessenheit geraten, dass Sonnenstrahlen auf die Zigarren treffen können. Sollten Sie also ein derartiges Produkt wählen, beachten Sie, dass der Homidor in einem dunklen Raum seinen Platz finden sollte.

Das Zubehör

Unter Umständen können Sie Angebote vorfinden, bei welchen Ihnen zusätzlich zum Kauf eines Homidors ein Etui für Zigarren mitgeliefert wird oder sogar eine Zigarre selbst. Dies sollte natürlich nicht der Ausgangspunkt Ihrer Entscheidung darstellen, kann jedoch einen angenehmen zusätzlichen Vorteil bieten.

Die Art des Befeuchters

Der Hauptteil des Humidors stellt der Befeuchter dar. Davon gibt es verschiedene Arten, welche Vor- und Nachteile mit sich bringen. Diese haben wir bereits für Sie in der oben stehenden Tabelle aufgezählt.

Beachten Sie, dass Sie sich von einem nicht vorhandenen Hygrometer nicht abschrecken lassen sollten. Unter Umständen kann es sich nämlich um einen Humidor handeln, welcher mit Hilfe elektronischer Sensoren arbeitet, sodass ein Hygrometer zur Regulierung der Luftfeuchtigkeit nicht nötig ist.

Worauf Sie nach dem Kauf eines Humidors achten sollten

Die Anschaffung eines Humidors kommt für Sie in Frage, wenn Sie ein Interesse daran haben Ihre Zigarren lange lagern zu können. Wichtig ist jedoch auch die richtige Lagerung, da sie ansonsten nicht von der Langlebigkeit Ihrer Zigarren einerseits und dem Humidors andererseits profitieren werden.

Hinsichtlich der Lagerung der Zigarren lässt sich festhalten, dass diese nicht unmittelbar unter dem Befeuchter stattfinden sollte. Anderenfalls werden die Bildung von Schimmelpilzen und anderen Bakterien begünstigt.

In Bezug auf den Humidor selbst lässt sich sagen, dass dieser regelmäßig gepflegt und gereinigt werden sollte.

  • achten Sie darauf den Humidor mindestens einmal die Woche zu lüften. Ähnlich wie Sie dies bei Ihrer Wohnung tun, wird auf diese Weise die Bildung von Schimmel verhindert. Ein regelmäßiges Öffnen und Schließen ist auch dann nicht weiterhin schlimm, sofern Sie sich für ein Material entschieden haben, dass diese Schwankungen gut ausgleichen kann (vergleichen Sie dazu oben)
  • achten Sie auf einen etwa gleich bleibenden Geruch des Humidors. Ansonsten kann sich dieser auf die Zigarren auswirken und ihr Aroma nachteilig verändern. Für den Erhalt eines angenehmen Geruchs eignet sich auch ein Shotglas, welches mit Brandy, Likör oder einem anderen Schnaps befüllt wird.
  • das Holz muss ebenfalls richtig gepflegt werden. Problematisch kann es bei spanischem Zedernholz dann werden, wenn dieser vor der Verarbeitung nicht ausreichend getrocknet wurde, sodass sich Harz bildet. Diesen können Sie mit Hilfe von Alkohol entfernen.
  • sollten Sie sich für ein Produkt mit Acrylpolymer-Kristallen entschieden haben, sollten Sie nicht vergessen das destillierte Wasser regelmäßig nachzufüllen.

FAQ- Häufig gestellte Fragen und Antworten

Wie lange kann ich Zigarren in einem Humidor lagern?

Ein Humidor bietet Ihnen die Möglichkeit Ihre Zigarren über mehrere Jahrzente zu lagern. Wichtig ist jedoch, dass Sie bereits beim Kauf eines Humidors auf eine gute Qualität des Produktes achten und sich insbesondere für ein Material entscheiden, dass hohe Luftfeuchtigkeit und Feuchtigkeitsschwankungen gut aushält und ausgleichen kann. Zudem sollten Sie während des Gebrauchs wichtige Hinweise bezüglich der Pflege beachten. Dazu zählt unter anderem das regelmäßige Lüften des Humidors, sowie ein regelmäßiges Austauschen der Kristalle und das Nachfüllen von destilliertem Wasser. Eine ausführliche Anleitung und hilfreiche Anweisungen finden Sie oben in unserem Humidor-Vergleich.

Kann ich einen Humidor selber bauen?

Grundsätzlich spricht nichts dagegen einen Humidor selber zu bauen. Da dieser häufig die Form einer Schachtel oder einer Kiste hat, ist für erfahrene Hobbybastler ein Nachbau nicht unmöglich. Zudem finden sich dafür zahlreiche Anleitungen im Internet.

Wichtig ist aber, dass Sie während des Baus darauf achten, dass der Behälter vollkommen dicht ist. Es darf nämlich während der Lagerung weder Feuchtigkeit ein- noch austreten. Ansonsten wird die Qualität Ihrer Zigarren stark beeinträchtigt. Dieser Punkt ist ein häufiger Grund, weshalb sich Zigarrenliebhaber letzlich doch für den Kauf eines fertig gestellten Humidors entscheiden.

Bei welcher Feuchtigkeit sollte ich Zigarren lagern?

Ein guter Richtwert für die Lagerung von Zigarren liegt zwischen einer Feuchtigkeit von 68% bis 75%. Anderenfalls trocknet die Zigarre aus, was zur Folge hat, dass sich das Aroma verschlechtert, das Zugverhalten ändert und der Abbrand der Zigarre nachteilig verändert wird. Schäden am Deckblatt lassen sich sowohl bei zu feuchten, als auch bei zu trockenen Zigarren vorfinden. Diese Schäden können auch nicht geheilt werden.

Humidor Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Humidor Test nicht mit einem Humidor Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Humidor Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Humidor Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Humidor Test suchen