Was sind Schienbeinschoner?

Bei Schienbeinschonern (auch „Schienbeinschützer“ oder „Beinschienen“genannt) handelt es sich um Vorrichtungen, die das Schienbein vor Gewalteinwirkungen und / oder Stößen schützen. Häufig werden die Vorrichtungen in typischen Mannschaftssportarten wie Fussball, Hockey, Eishockey oder in den Kampfsportarten (wie zum Beispiel dem Kickboxing) verwandt, da es sich hier um Beinsportarten handelt und es im Spiel durchaus manchmal ruppiger zugehen kann.

Nicht selten wird das Tragen der Schoner von den Vereinen aus Sicherheitsgründen vorgeschrieben. Inzwischen nutzen die Vereine aber auch individuelle Formen und Designs der Schoner als Erkennungszeichen ihres Vereins und machen so indirekt Werbung für diesen.

Auch wenn Spieler bereits Probleme mit ihren Schienbeinen hatten oder nach Operationen oder Stürzen noch nicht wieder ganz fit sind, empfiehlt sich das Tragen der Schoner, da dies schwereren Verletzungen vorbeugen kann. Besonders effektiv kann durch das Tragen der Schoner Verletzungen an der Achillessehne, Brüchen und Prellungen vorgebeugt werden.

Geschichte der Schienbeinschoner

Erstmals wurden Schienbeinschoner Mitte des 19. Jahrhunderts im Sport genutzt. Die schon zu dieser Zeit im Cricket eingesetzten Schutzschilde wurden einfach auch bei Fussballspielen eingesetzt. Da die Schilde jedoch die Beinfreiheit stark einschränkten, konzentrierten sich neue Designs vor allem auf den Schutz des Bereichs in der Schienbeingegend.

Aufbau

Schienbeinschoner haben außen stets eine harte Schale, die den Träger / die Trägerin vor Tritten oder Schlägen gegen das Schienbein schützt. Auf Grund des Designs und der Passform wird die ganze Schienbeingegend gleichzeitig geschützt.

Die Schoner dämmen zudem effektiv die Aufprallenergie. Im Inneren des Schienbeinschoners befindet sich eine dämpfende Schicht, die auf dem Bein anliegt. Derzeit werden hauptsächlich zwei Arten von Schienbeinschonern angeboten: Schoner mit Riemen und Steg oder Schoner ohne Riemen und Steg.

Schienbeinschoner mit Riemen und Steg

Schienbeinschoner mit Riemen und Steg werden mithilfe eines Stegs an der unteren Ferse befestigt. Zudem wird ein elastischer Riemen mit einem Klettverschluss um die Wade gelegt. Dabei reicht ein flexibler Teil mit Dämpfern bis in den Schuh hinein, um auch die Knöchel effektiv zu schützen. Somit ist die Gesamtfläche, die bei dem Modell mit Riemen und Steg geschützt wird, sehr groß. Der Nachteil bei dieser Variante ist jedoch der, dass die Passform die Bewegungsfreiheit einschränkt. Die Knöchel können sich nicht mehr frei bewegen. Dies kann im schlimmsten Fall sogar zu Stürzen führen, da es sich, gerade zu Beginn des Tragens, um ein ungewohntes Gefühl handelt.

Schienbeinschoner ohne Riemen und Steg

Die Schienbeinschoner ohne Riemen und ohne Steg bieten den Vorteil, dass die Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt wird. Der Spieler kann nach wie vor ungehindert Übungen ausführen und seine Bewegungsabläufe wie gewohnt kontrollieren.

Der Grund hierfür ist, dass sich der Schienbeinschoner weit genug vom Fuß / vom Knöchel entfernt anliegt und die entsprechende Leistung der Füße / Knöchel nicht behindert. Da jedoch der Bereich um den Knöchel völlig ungeschützt ist, steigt auf der anderen Seite das Verletzungsrisiko stark an. So können sich Verletzungen durch Tritte oder Zusammenstöße mit anderen Spielern ergeben oder der Spieler kann umknicken und sich somit ohne das Zutun weiterer Personen verletzen.

Aus welchem Material bestehen Schienbeinschoner?

Die widerstandsfähige Außenschale der Schienbeinschoner besteht in der Regel aus harten Kunststoffen (hierzu zählt beispielsweise Polypropylen). Die Schoner sind auf Grund des gewählten Materials meist besonders leicht, gleichzeitig aber auch stabil und robust. Die Innenseite der Schoner besteht in der Regel aus Stoff. Meist handelt es sich hierbei um Kunstfasern, häufig um Polyester. Das gewählte Material bietet den Vorteil, dass Schweiß an die Außenwände der Schoner transportiert wird und dass die Luftzirkulation verbessert wird.

Flexible Teile der Schienbeinschoner, wie zum Beispiel Riemen, Stege, der Knöchelschutz oder die Wadenhalterung werden aus dehnbaren Materialen wie Elastan oder Kautschuk gefertigt, um die Bewegungsfreiheit und die Dehnbarkeit der Elemente zu sichern und gleichzeitig für ein angenehmes Tragegefühl zu sorgen.

Schienbeinschoner kaufen

Schienbeinschoner können heute in allen Sportfachgeschäften oder auch im Internet erworben werden. Gerade auf Ebay oder Amazon ist das Angebot hier auffallend groß, so dass garantiert für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel das passende Modell angeboten wird.

Einfachste Modelle kosten circa 5 Euro, teure Markenmodelle hingegen bis zu 60 Euro. Bei den besonders teuren Modellen handelt es sich aber auch um Schoner für den Eishockeybereich, die aus hochwertigen und stabilen Materialen gefertigt wurden. Vor dem Kauf sollte man sich ausführlich in einem Fachgeschäft beraten lassen. Oftmals gibt es speziell in Bezug auf die richtige Größe noch Unsicherheiten auf Seiten der Käufer. Ein weiteres Problem ist die Tatsache, dass sich die Hersteller weder bei den Größen für Erwachsenene, noch bei den größen für Kinder, bislang auf einheitliche Größentabellen geeinigt haben. Angaben wie S, M oder L können daher immer nur als ungefährer Richtwert betrachtet werden.

Im Internet werden zudem in Onlineshops aus dem asiatischen Raum besonders günstige Modelle angeboten. Hier ist jedoch zur Vorsicht zu raten: Nicht selten enthalten diese Modelle gesundheitsgefährdende Stoffe, die schnell Reizungen oder Allergien auslösen können.

Schienbeinschoner für Kinder

Da Kinder in der Regel noch nicht so ein augeprägtes Körpergefühl haben wie Erwachsene und somit anfälliger für Stürze sind und auch gerne hin und wieder wilder und energiegeladener spielen, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass auch die Kleinen bereits beim Sport Schienbeinschoner tragen.

Nur so kann effektiv schweren, teils sogar chronischen Verletzungen vorgebeugt werden. Gerade bei den Kindergrößen haben sich die Hersteller bisher auf keine einheitlichen Größenangaben verständigt. Bei Adidas zum Beispiel ist die Größe XXS für Kinder bis zu einer Körpergröße von 90 cm gedacht, während die Größe XXS bei Uhlstein für Kinder bis zu einer Körpergröße von 116 cm geeignet ist. Vor dem Kauf ist es daher ratsam, sich ausführlich durch den Verkäufer beraten zu lassen oder das Kind für eine Anprobe mitzunehmen.

Schienbeinschoner für Frauen

Auch für Frauen gibt es eigens hergestellte Schienbeinschoner. Diese überzeugen nicht nur mit einem „weiblicheren Aussehen“, sondern auch mit einer Passform, welche bestens auf die Bedürfnisse von Sportlerinnen zugeschnitten sind. Diese Schoner sind generell ein wenig kürzer und schmaler, so dass Frauen hier die perfekt Beinfreiheit verspüren und gleichzeitig ausreichend geschützt sind.

Schienbeinschoner im Vergleich

Schienbeinschoner Testsieger

Hier finden Sie eine Auflistung an Testberichten. Bitte beachten Sie bei Ihrer Recherche, dass ein Schienbeinschoner Test nicht mit einem Schienbeinschoner Vergleich gleichzusetzen ist. Bei einem Vergleich werden Produktdaten miteinandern verglichen, wohingegen ein Test eine physische Bewertung nach fest definierten Kriterien voraussetzt.

HerausgeberSuche
Stiftung Warentest»Bei test.de nach einem Schienbeinschoner Test suchen
ÖKO-Test»Bei oekotest.de nach einem Schienbeinschoner Test suchen
Testberichte.de»Bei testberichte.de nach einem Schienbeinschoner Test suchen