Akkuschrauber – Grundlegendes

Völlig egal, ob Sie umziehen, neue Möbelstücke aufbauen wollen, oder ein Bild an der Wand befestigen wollen, für jede dieser Tätigkeiten benötigen Sie einen Schraubendreher. Die Handhabung kann sich bisweilen jedoch als sehr langwierige und anstrengende Tätigkeit erweisen. Hier schenken Ihnen die Akkuschrauber eine sehr nützliche Hilfe und Entlastung.

Die modernen Akkuschrauber sind kleine Kraftpakete, mit denen Sie mit deutlich geringerem Zeitaufwand eine Vielzahl an Schrauben versenken können. Weitere Vorteile der Geräte sind das geringe Gewicht, die kleinen Maße und das günstige Preisniveau.

Achtung: Akkuschrauber unterscheiden sich von Akku-Bohrschraubern. Der Akkuschrauber ist ausschließlich für das Versenken von Schrauben gedacht, wohingegen der Akku-Bohrschrauber hauptsächlich für das Bohren von Löchern gedacht ist, auch wenn Bits eingesetzt werden können, um Schrauben zu versenken.

Die kleinen Kraftpakete bieten, je nach Hersteller und Qualität, nützliche Zusatzfunktionen sowie Aufbewahrungsmöglichkeiten für Bit Sätze.

Unter den unterschiedlichen Akkuschraubern gibt es deutliche Qualitätsunterschiede. Einerseits gibt es bekannte Markenprodukte wie zum Beispiel Akkuschrauber der Firmen Bosch, Ryobi, Makita oder Black+Decker, andererseits bieten teilweise Discounter Akkuschrauber im Einzelhandel an.

Damit Sie wissen welcher Akkuschrauber hält was er verspricht, haben wir für Sie nachstehend die wichtigsten Informationen zusammengefasst.

Den passenden Akkuschrauber finden

Um den für Sie passenden Akkuschrauber zu finden, sollten Sie genau wissen welche Anforderungen Sie an das Gerät stellen. Es gilt dabei die folgenden Kategorien zu bedenken: die Leistung, den Einsatzzweck, die Handhabung, die Akkuleistung und den Preis, den Sie bereit sind auszugeben.

Die Leistung

Die Leistung eines Akkuschraubers können Sie anhand unterschiedlicher Merkmale erkennen. Zum einen verrät Ihnen die maximale Spannung des Akkus etwas über die Leistung des Akkuschraubers, zum anderen gibt Ihnen die Angabe der Drehzahl ein weiteres wichtiges Indiz über die abrufbare Leistung.

Die Drehzahl gibt an, wie schnell sich der Motor im Leerlauf dreht und wird mit Umdrehungen pro Minute angegeben. Bei den modernen Geräten sind Werte zwischen 170 und 230 Umdrehungen üblich. Es gibt jedoch Markenmodelle, die bis zu 600 Umdrehungen pro Minute erreichen können.

Eine weitere wichtige Angabe, zu der Leistungsfähigkeit des Akkuschraubers, bietet das maximale Drehmoment. Die Werte liegen hier, bei den günstigen Modellen zwischen 6-8 Nm, die mittelpreisigen Modelle weisen ein Drehmoment von 10-15 Nm auf und die hochwertigen Akkuschrauber erreichen ein maximales Drehmoment von 20-30 Nm.  Bei guten Modellen können Sie die Leistung individuell regulieren und für die jeweilige Aufgabe einstellen.

Die notwendige Leistung richtet sich maßgeblich nach dem Einsatzzweck. Wenn Sie mit dem Akkuschrauber ausschließlich Schrauben versenken wollen, reichen 10 Nm als maximales Drehmoment meistens aus. Sollten Sie hauptsächlich mit Harthölzern arbeiten, würden wir Ihnen einen hochwertigeren Akkuschrauber, mit einem maximalen Drehmoment von 20-25 Nm empfehlen.

Der Einsatzzweck

Sofern Sie ihr Werkzeug nur nutzen wollen, um gelegentlich die eine oder andere Schraube fest zu ziehen, dann reicht Ihnen sicherlich ein Mini-Akkuschrauber. Sollten Sie zusätzlich Löcher bohren wollen, empfehlen wir Ihnen den Kauf eines Akku-Bohrschraubers. Egal wofür Sie sich entscheiden, wählen Sie das Gerät immer passend zum Aufgabenbereich.

Die Handhabung

Über diesen Punkt machen sich nicht genügend Menschen ausreichend Gedanken. Wenn Sie für eine längere Zeit mit dem Gerät arbeiten müssen, empfiehlt es sich ein leichtes, jedoch leistungsfähiges Modell zu erwerben. Am leichtesten sind die Mini-Akkuschrauber.

Achten Sie vor dem Kauf auch genau auf die Beschaffenheit der Griffe sowie mögliche Zusatzfunktionen. Die Griffe sollten möglichst ergonomisch geformt und rutschfest sein. Dies ist wichtig, damit der Akkuschrauber beim Arbeiten gut in der Hand liegt.

Es ist ebenfalls sinnvoll sich vorab genau anzuschauen wie das Gerät verstaut wird. Hier sind platzsparende Modelle, welche in einem Koffer untergebracht werden können, die beste Wahl.

Zwei weiteres Features, welche sehr sinnvoll sind und die Handhabung maßgeblich erleichtern sind LED’s und magnetisierte Bit-Halter.

Die Akkuleistung

Die modernen Akkus sollten über eine lange Laufzeit verfügen und möglichst wenig Zeit für den Ladeprozess benötigen. Akkus die diesen Anforderungen gerecht werden können, bestehen meistens aus den sogenannten Lithium-Ionen Akkus, Nickel-Metallhydrid-Akkus oder aus Nickel-Cadmium-Akkus. Letztere Akkutypen werden nach und nach ersetzt, denn Cadmium ist ein Schwermetall und ist hochgiftig. Aus genau diesem Grund raten wir Ihnen auch vom Erwerb eines Akkuschraubers ab, der mit einem entsprechendem Akku betrieben wird.

Die Laufzeit wird selten in Minuten oder Stunden angegeben. Bei den Akkuschraubern hat sich eine andere zeitliche Orientierung durgesetzt. Die Akku-Laufzeit wird in Schrauben angegeben. Also die Zahl an Schrauben, die mit einem vollen Akku versenkt werden können. Die Spanne reicht hier von 40 Schrauben bis hin zu circa 85 Schrauben. Sicherlich ist dies kein objektiver und verlässlicher Wert, denn zahlreiche Faktoren können diese Zahl beeinflussen, dennoch bietet sie einen guten Anhaltspunkt.

Wichtiger ist jedoch, dass die Ladezeit in einem guten Verhältnis zur Laufleistung steht. Gute Modelle benötigen zwischen 1h und 3h Ladezeit und können zwischen 40 und 75 Schrauben versenken.

Tipp: Als besonders empfehlenswert kann sich ein zweiter Akku erweisen. Zwei Akkus ermöglichen Ihnen einen ununterbrochenen Betrieb des Akkuschraubers –  Während der Eine lädt, können Sie mit dem Anderen arbeiten.

Der Preis

Dieser Faktor hängt maßgeblich von Ihnen ab. Je nachdem wie viel Sie bereit sind auszugeben, kommen natürlich unterschiedliche Modelle in den Blick.

Als Faustregel erweist sich hier allerdings der altbekannte Spruch „Qualität hat seinen Preis“.

Sofern Sie einen günstigen Akkuschrauber bevorzugen, ist ein Blick in die Angebote der Baumärkte oder auf Online-Verkaufsplattformen sinnvoll. Achten Sie darauf, dass der Akkuschrauber für Ihren Einsatzzweck gerüstet ist, dann können Sie einen guten und günstigen Akkuschrauber erwerben.

Sinnvolles Zubehör

Neben den bereits erwähnten Trommeln, die im Inneren des Akkuschraubers für die Aufbewahrung der einzelnen Bits gedacht sind, und den LED’s, die eine Arbeit im Dunkeln erleichtern, gibt es einige Zubehörteile die durchaus sinnvoll sind.

Achten Sie deshalb auch auf die Ausstattung des Akkuschraubers und die im Lieferumfang enthaltenen Zubehörteile.

Es ist immer sinnvoll sich für einen Akkuschrauber zu entscheiden, dem ein Bit-Satz beigefügt ist. Hierbei sollten Sie darauf achten, dass die gängigsten Schraubenprofile abgedeckt sind:

  • Schlitz
  • Phillips
  • Pozidriv
  • Torx
  • Innensechskant

Als besonders sinnvoll erweist sich auch ein Winkelaufsatz, welcher es Ihnen ermöglich ohne große Probleme schwer erreichbare Stellen leicht zu erreichen.

Fazit

Nach dem Lesen des Artikels, sollten Sie über die wichtigsten Merkmale guter Akkuschrauber Bescheid wissen. Überlegen Sie sich vor dem Kauf genau, wofür Sie den Akkuschrauber verwenden wollen, denn dieser Faktor sollte die Kaufentscheidung maßgeblich beeinflussen.

25 Akkuschrauber im Test